Die Geschichte der Gutauer Bibliothek

Gemeindebibliothek

Bis zum Jahr 1945 gab es auf dem Gutauer Marktgemeindeamt eine sehr bescheidene Leihbibliothek, die zum damaligen Zeitpunkt als Volksbücherei bezeichnet wurde. Leider konnte ich bei meinen Recherchen keine Aufzeichnungen zur Gründung dieser Bücherei finden. Im April 1946 wurde die Auflösung der Bücherei an die Bezirkshauptmannschaft Freistadt gemeldet. Mit einer Buchspende vom Volksbildungsreferenten des Landes OÖ wurde 1955 durch den damaligen Amtsleiter der Wiederaufbau einer Gemeindebücherei in Angriff genommen. Die Vergrößerung des Buchbestandes  von 181 Büchern auf 1.365 Bücher dauerte immerhin von 1955 bis 1978 – also mehr als 20 Jahre. Erst im Juli 1978, als der neue Amtsleiter Johann Hennebichler die Leitung der Bücherei übernahm, wurde  mit Hilfe von Kartei und Systematik die Thekenbibliothek in eine Freihandbücherei umfunktioniert. Im Zuge des Neubaus des Gemeindeamtes im Jahr 1982 wurde ein eigener Raum von ca. 50 m² im Dachgeschoss zur Verfügung gestellt, bis dahin war die Bücherei im „Bürgermeisterzimmer“ untergebracht. 2007 wurde der Buchbestand gab es einen Buchbestand von 3.263 Büchern, die jedoch zum Teil seit 1978 aufbewahrt wurden. Die Gemeindebücherei wurde eher als Archiv betrieben, da nur wenig Budget zum Ankauf von Büchern zur Verfügung stand. Die Jahresentlehnziffern der letzten 5 Jahre betrugen durchschnittlich 500 Entlehnungen, wobei die Öffnungszeiten der Gemeindebibliothek den Öffnungszeiten der Gemeinde für den Parteienverkehr entsprachen.

Kinderbücherei und Spielothek der Pfarre

Die Gründung erfolgte im Juli 1987. Die Leiterin der Pfarrbibliothek, Christine Altzinger, kaufte 300 Kinderbücher für Kinder zwischen 1 und 10 Jahren, da man nicht in Konflikt mit der Gemeindebücherei geraten wollte, die hauptsächlich Bücher für Altersgruppen ab 10 Jahren anbot. Untergebracht war die damalige Bücherei in Kästen im Chorraum des Pfarrheimes. 1992 standen bereits 500 Kinderbücher zur Verfügung. Im Rahmen der Sanierung des Pfarrhofes und des Pfarrheimes im Jahr 1997 wurde der Bücherei ein kleiner Raum von ca. 8 m² im Obergeschoss zur Verfügung gestellt. Von diesem Zeitpunkt an konnten auch Spiele entlehnt werden. Bis zur Zusammenlegung der Pfarr- und Gemeindebücherei im Oktober 2007 besaß die Pfarrbücherei ca. 1.500 Bücher, 200 Spiele und 5 Zeitschriftenabonnements. Jährlich wurden durchschnittlich 1.000 Medien entlehnt, wobei die Pfarrbücherei nur an Sonntagen nach den Gottesdiensten geöffnet hatte. Christine Altzinger war es in ihrer Zeit als Büchereileiterin gelungen, ein Team von bis zu 24 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen um sich zu sammeln. Der Betrieb dieser „Zwergenbücherei“ funktionierte fast ausschließlich über die Entlehnungen der Mitarbeiterinnen.

Im Jahr 2005 übernahm Karin Reindl die Leitung der Pfarrbiblio- und Spielothek.

mediathek Gutau

Da die Entlehnziffern beider Büchereien recht bescheiden waren, und im Zuge der Lokalen Agenda 21 die Möglichkeit bestand Veränderungen herbeizuführen, entstand im Jahr 2003 die Idee eine neue Bibliothek in kooperativer Trägerschaft zwischen der Gemeinde Gutau und der Pfarre Gutau zu gründen. Nach einigen Widerständen, vor allem seitens des Pfarrgemeinderates, gelang es dann, im Oktober 2007, in den Räumlichkeiten der Pfarre eine „Mediathek“ zu installieren. Etwa 3.000 Medien fanden in einem Raum von ca. 32 m² Platz, wobei etwa 700 Medien neu erworben wurden. Die restlichen 2.300 Medien wurden aus den Beständen der Gemeinde- und Pfarrbibliothek übernommen.

Anfangs wurden jährlich etwa € 8.000,–  mit Unterstützung der Gemeinde, des Landes OÖ, der Diözese und des Bundes für die Anschaffung neuer Medien ausgegeben. Mittlerweile wurden Rollregale im Foyer des Pfarrheimes aufgesstellt, und so die Räumlichkeit von 32 m² auf ca. 45 m² erhöht. Die Öffnungszeiten der mediathek Gutau wurden von 7,5 auf 9 Stunden erhöht, so dass alle Förderrichtlinien des Bundes erfüllt werden. Mit Mitteln der Direktion Bildung des Landes OÖ wurden 2015 neue Möbel angeschafft und der mediathek ein neues Gesicht gegeben. Die Entlehnziffern haben sich auf einem jährlichen Durchschnitt von ca. 22.500 Entlehnungen eingependelt und zählen zu den höchsten in Oberösterreich. Sehnsüchtig wartet das Team der mediathek Gutau nun schon seit 11 Jahren auf den ersehnten Zubau, um dem BesucherInnenansturm endlich gerecht werden zu können, und endlich Veranstaltungen mit Kindergruppen oder kleinere Lesungen und ähnliches direkt in der mediathek durchführen zu können.